Fitnessstudio eröffnen – alle Infos rund um dein Fitnessstudio

Egal ob Neugründung, Übernahme oder Verkauf: Hier findest du alle wichtigen Informationen!

Eigenes Fitnessstudio eröffnen: Was gibt es zu beachten?

Du träumst davon, dein eigener Chef zu sein und ein Fitnessstudio zu eröffnen? Gute Idee! Die Fitnessbranche ist eine sehr schnell wachsende Branche, in der sich eine Existenzgründung lohnt. Aktuell sind mehr als zehn Millionen Menschen in Deutschland Mitglied in einem Fitnessstudio – und es werden jährlich mehr! Genug Potenzial also, in diesem Bereich erfolgreich zu sein.

Wir helfen dir auf deinem Weg in die Selbstständigkeit mit wertvollen Tipps! Erfahre bei uns alles, was du beachten solltest, wenn du ein eigenes Fitnessstudio eröffnen willst!

 

Fachspezifische Qualifikationen

Natürlich kann erst einmal jeder ein Fitnessstudio eröffnen, der möchte, denn gesetzliche Vorschriften dazu gibt es nicht. Du meldest dich nur beim Gewerbeamt deiner Stadt an und fertig. So ganz ohne fachspezifischen Qualifikationen ist es jedoch nicht empfehlenswert, ein eigenes Fitnessstudio zu gründen. Auch kaufmännisches Wissen kann nicht schaden. Das ist zum einen wichtig, da mit Know-how die Erfolgschancen deines Studios höher sind ‒ und zum anderen, weil Banken und andere Geldgeber sich bestimmte Qualifikationen nachweisen lassen und im Normalfall nicht in dein Vorhaben investieren, wenn du keine ausreichenden Fähigkeiten dafür mitbringst. Entsprechende Zertifikate gewinnen außerdem das Vertrauen deiner Kunden und lassen dich professionell wirken.

Welche fachspezifischen Qualifikationen solltest du nun vorweisen können, wenn du ein Fitnessstudio eröffnen willst? Das können Berufe wie Fitnessökonom, Fitnesstrainer mit Lizenz, Diplom-Sportlehrer, Krankengymnast, Gesundheitstrainer oder ausgebildeter Personal Trainer sein. Im kaufmännischen Bereich wären ein BWL-Studium, eine Ausbildung zum Kaufmann oder zum Fitnessfachwirt von Vorteil, um ein Fitnessstudio zu gründen.

 

Finanzierung und Kosten

Zu Beginn solltest du dir auf jeden Fall Gedanken zur Finanzierung deines Vorhabens machen. Ein Fitnessstudio zu eröffnen ist mit Kosten verbunden. Räumlichkeiten, Geräte, Personal – all das kostet. Reicht dein Eigenkapital nicht aus, musst du dich um eine Finanzierung durch Dritte bemühen. Das können Banken sein, aber auch staatliche Förderprogramme, die eine Gründung unterstützen. In jedem Fall ist dafür ein Businessplan notwendig, in dem du dein Konzept präsentierst und potenzielle Geldgeber von deinem Vorhaben überzeugst.

Neben den Gründungskosten (Ausstattung, Gewerbeanmeldung etc.) fallen natürlich auch laufende Kosten an wie zum Beispiel für Personal, Miete, Wasser, Strom, Telefon und Internet. Da in Fitnessstudios meist auch Musik gespielt wird und Fernseher angebracht sind, kommen noch GEMA- und GEZ-Beiträge hinzu. All diese Kosten musst du bedenken, wenn du ein Fitnessstudio eröffnen möchtest.

 

Franchise oder eigenes Fitnessstudio

Eine weitere Überlegung am Anfang ist, ob du ein Franchisekonzept wählen oder auf eigene Faust ein Fitnessstudio eröffnen willst. Wenn du so wenig Risiko wie möglich haben möchtest, bietet sich ein Franchise an. Bekannte Fitness-Franchises sind zum Beispiel McFIT, clever fit oder Mrs.Sporty. Hier profitierst du nicht nur vom bekannten Namen des Studios, sondern auch von der Unterstützung des Franchisegebers im Bereich Gründung, Marketing und Personal. Mehr dazu findest du unter Franchise!

 

Standort und Räumlichkeiten

Auch der richtige Standort ist natürlich wichtig, wenn du ein Fitnessstudio eröffnen möchtest. Es sollten nicht unzählige andere Studios mit ähnlichem Konzept in der Nähe sein. Deshalb solltest du vorab gründlich recherchieren, wie groß dein geplanter Einzugsbereich ist, ob es dort Konkurrenz gibt, welche Zielgruppen die anderen Studios ansprechen und welche Leistungen sie anbieten.

Sehr wichtig für den perfekten Standort bei der Neueröffnung eines Fitnessstudios sind auch immer eine gute Erreichbarkeit sowie Parkmöglichkeiten für die Mitglieder. Denn ein Studio, das mit den öffentlichen Verkehrsmitteln schlecht erreichbar ist oder das keine Parkplätze bietet, wird nicht die erste Wahl potenzieller Kunden sein.

Doch nicht nur der Standort an sich spielt eine Rolle, sondern auch die Räumlichkeiten, in denen du dein Fitnessstudio aufmachen möchtest. Die Immobilie sollte auf jeden Fall groß genug sein, damit für folgende Bereiche ausreichend Platz ist: Trainingsfläche für Geräte, Kursraum, Umkleiden mit Duschen und Toiletten, Büro, Empfang und Theke sowie ein Lager. Je nachdem, was du anbietest, sollte eventuell auch noch Raum für einen Wellnessbereich mit Sauna oder Solarium sein.

 

Angebot

In der Fitnessbranche wirst du immer mit Konkurrenz zu kämpfen haben, wenn du selbst ein eigenes Fitnessstudio eröffnen willst. Deshalb ist es umso wichtiger, sich mit einem einzigartigen Konzept von den anderen abzuheben. Hier ist es ratsam, sich auf eine bestimmte Zielgruppe zu spezialisieren ‒ Frauen, Senioren, junge Leute etc. ‒ und darauf das Angebot auszurichten. Möchtest du zum Beispiel ein reines Frauen-Fitnessstudio eröffnen, braucht es Kurse wie Pilates, Yoga oder Zumba. Spezialisierst du dich dagegen auf Senioren, solltest du Reha-Sport anbieten.

 

Marketing

Wenn du dein eigenes Fitnessstudio eröffnet hast, dann fehlen jetzt nur noch die Kunden! Und die gewinnst du mit dem richtigen Marketing. Hier bieten sich einerseits Flyer, Anzeigen in regionalen Zeitungen, eine Eröffnungsfeier sowie Eröffnungsangebote an. Fast noch wichtiger ist aber heutzutage die Werbung über das Internet. Neben einer eigenen Website ist ein Account auf Facebook ein Muss. Auch Auftritte auf YouTube und Instagram sind empfehlenswert, denn dort kannst du zum Beispiel mit Fitnessvideos oder -bildern auf dich aufmerksam machen. Im Zuge der Neueröffnung des Fitnessstudios kannst du zum Beispiel Gutscheinaktionen, Schnuppermitgliedschaften oder einwöchige Probetrainings anbieten. All das trägt dazu bei, für dein Studio zu werben und Mitglieder anzulocken.

Mit diesen Tipps bist du bestens gerüstet, dein eigenes Fitnessstudio zu eröffnen! Jetzt muss nur noch das passende Studio her – und das findest du ganz schnell und unkompliziert auf fitnessstudiomarkt.de!